Posts gespeichert unter '····· Weiteres'

Wie lernt man eigentlich gestalten?

Und was wissen Gestalter? Sind Wissenschaftler auch Gestalter? Was hat Design Thinking mit Gestaltung zu tun? Diese und einige weitere Fragen haben Katharina Walter und ich mit der interdisziplinären Themenklasse des Exzellenzclusters diskutiert.

_

Meer und Film


Mein erster filmischer Versuch endete mit einem äußerst fragwürdigen Werbespot für ›Heinz-Ketchup‹. Das war im 2. Semester. Dieses Mal stand mir glücklicherweise das kompetente Team von EmilFutur zur Seite, so dass Philipp Oswalt und ich nun stolz auf den von uns konzipierten Film blicken können. Gezeigt wird er im Rahmen der von Jolanthe Kugler kuratierten Ausstellung bauhaus #allesistdesign im Vitra Design Museum (anschließend in der Bundeskunsthalle Bonn, weitere Stationen sind in Planung).


Der Film besteht aus zwei Screens, einer davon hochkant.

Gut besuchte Vernissage. Foto: Bettina Matthiessen

_

Women in Graphic Design 1890–2012

›Standardwerk‹ hat René Spitz es im WDR genannt, ›längst überfällig‹ sagen andere. Von diesem Lob verblendet, verweise ich dekadent auf die Worte anderer und spare mir die eigenen:
Designkritik.dk
Page
Slanted
Fontblog
GoSee
Designjournal
Deutsche Gesellschaft für Designtheorie und -forschung

Darin: Julia Meer: Der, die, das … Der Buchstabe, die Frau, das Problem?
In: Gerda Breuer/Dies. (Hg.): Women in Graphic Design 1880–2012,
jovis Verlag 2012

_

Von Ludwig zu Luise

Olga, die schöne Frau in Raumgestalt, die ist im Winter gar so kalt … Daher zieht meer|glück zurück ins Luisenviertel, wo man auf der Straße Kaffee trinken und dabei Kontakte noch besser und schneller pflegen kann als in digitalen Netzwerken.

_

50er vor Ort


Endlich meine Lieblingsgebäude von innen sehen. Das war eine, wenn auch nicht die Hauptmotivation für diese Vortragsreihe. Schwimmoper, Haus Waldfrieden (Skulpturenpark), das zauberhafte und stilechte Gebäude der Firma Reeder&Kamp sowie die kubische Kirche Christ König waren 2010 die Orte, Fortsetzung möglich und erwünscht.

www.50ervorort.de

_

meer | glück zieht um

Mit einem riesigen Papierschrank, dreizehn Eames-Stühlen und zwei hilfsbedürftigen Pflanzen zieht meer | glück in die Olga.
www.o-l-g-a.de

_

Physiotherapie Horst&Wickendick

Erscheinungsbild für das Physiotherapieteam Julia Horst und Thomas Wickendick. Beginnend mit Logo, Visitenkarten, Brief- und Rechnungsbögen, ergänzt um Türschilder, Leuchtschilder, Internetseite, Gutscheinkarten und: einen amüsant-liebenswerten Flyer für das Babyschwimmen. Die Illustrationen von Kristine Zehn machen deutlich, das es den beiden Therapeuten um mehr als medizinische Versorgung geht.

_

meer | glück feiert Geburtstag

Raus aus dem meer’schen, rein in den glück’schen Geburtstag. Viel Essen, Trinken, Musik, Lomokamera, …

_

Vortrag ›Kritisch‹

Vortrag zu Strategien der persuativen Bildkommunikation in der Werbung.
Ort: Alanus Hochschule (Mai)

_

Diplomprüfung

Auf einem lindgrünen Vorwerkteppich durften die Professoren in Saarinens Tulpenstühlen Platz nehmen.


Die Prüfung begann auf einer leerer Ausstellungsfläche – das Diplom war noch kompakt in seiner Box verstaut. Innerhalb von 15 Minuten habe ich während des Erzählens die Regalbretter befüllt, Plakate aufgehängt und Papierwände erzeugt. Als der Holzschuber dann entleert vor mir stand, konnte ich sicher sein, alles erklärt zu haben. Als Abschluß zeigte ich meine Vorarbeit: ca. 35 Notizblöcke, die ich aus den Probedrucken, Notizen etc. binden ließ. So ist das Alte die Grundlage für das Neue.

_

ältere Beiträge


Themenarchiv